Passives Einkommen aufbauen im Jahr 2022

Wie du mit diesen 23 Ideen ein passives Einkommen aufbauen kannst - und was dir die meisten Menschen verheimlichen

August 1, 2022


Inhalt: Das erwartet dich hier

Passives Einkommen aufbauen im Jahr 2022 - so geht's

Im Jahr 2022 träumen viele davon ein passives Einkommen aufzubauen. Die Idee eines passiven Einkommens ist ziemlich verlockend. Du musst nicht mehr so viel arbeiten und das Geld rollt trotzdem. "Geld im Schlaf verdienen". Klingt das nicht nach dem perfekten Szenario? Leider ist das Leben nicht immer so einfach und es gibt einige Faktoren, die du berücksichtigen solltest, bevor du dich für ein passives Einkommen entscheidest. In diesem Artikel werden wir uns ansehen, wann ein passives Einkommen wirklich eine gute Idee ist und wann nicht. Zusätzlich werden wir auf konkrete Ideen eingehen, mit denen du sofort loslegen kannst!

Was ist ein passives Einkommen?

In den meisten Fällen ist das passive Einkommen nur eine zusätzliche Einnahmequelle und ersetzt die eigentliche Arbeit nicht. Bzw. wird es die eigentliche Arbeit niemals in Gänze ersetzen. Es kann dir aber gewisse Freiheiten ermöglichen. Hier erfährst du, was unter einem passives Einkommen zu verstehen ist, wie es funktioniert und wie du passives Einkommen aufbauen kannst.

Das klassische, aktive Einkommen

Sprechen wir zunächst über das klassische Einkommen, das die meisten von uns beziehen: dem aktiven Einkommen. Egal, ob als Angestellte*r oder Selbstständige*r, erhältst du in einer gewissen Form für geleistete Arbeit Geld. Meist gilt hier: Je mehr du geistig oder körperlich arbeitest, desto mehr Geld erhältst du dafür. Das bedeutet: Du tauschst aktiv deine Zeit gegen Geld.

Worin sich das passive Einkommen vom aktiven Einkommen unterscheidet

Beim passiven Einkommen ist die Idee, dass sich das Einkommen grundsätzlich von selbst generiert. Das heißt, dass deine aktive investierte Zeit nicht 1:1 (bzw. linear" in ein entsprechendes Einkommen. Du erhältst quasi kein Einkommen, oder keine Entlohnung mehr für deine "Arbeit".

Welche Rolle spielt der Cashflow beim passiven Einkommen?

Um es in einfacher Sprache auszudrücken: Der Cashflow ist letzten Endes das Kapital, das nach den gesamten Ausgaben übrig belibt. Je höher dieser ist, desto erfolgreicher ist letzten Endes auch das Geschäftsmodell zum Aufbau von passivem Einkommen. Der Cashflow kann als guter Indikator zur Bewertung deiner Geschäftsmöglichkeiten dienen. Behalte diesen daher in regelmäßigen Abständen im Blick.

Das verzerrte Bild vom passiven Einkommen

Wir möchten aber ehrlich mit dir sein: So einfach, wie es im Internet dargestellt wird, ist es nicht. Auch wenn du das nicht gerne hören möchtest: Es gibt keine magische Idee, mit der du von jetzt auf gleich so viel passives Einkommen aufbauen kannst, dass du am Strand schlafen und dein AMG sich von selbst abbezahlt.
Der Trend zu passivem Einkommmen hat gerade in den letzten Jahren enorm zugenommen. Das ist Fluch und Segen zugleich. Auf der einen Seite entstehen dadurch mehr Möglichkeiten, um passives Einkommen aufzubauen. Auf der anderen Seite gibt es aber auch einen immer größeren Mettbewerb. Dementsprechend wird der Kuchen eben immer ein Stück kleiner.

Am Strand liegen und passives Einkommen aufbauen

Warum ist passives Einkommen wichtig?

Passives Einkommen ist Einkommen, dass du ohne aktive Arbeit erzielst. Viele Menschen denken, dass das Einkommen, das sie durch ihren Job erzielen, ihr einziges Einkommen ist, aber das ist nicht wahr! Es gibt viele Möglichkeiten, passives Einkommen zu erzielen, und es ist wichtig, dass du dir darüber im Klaren bist, warum es so wichtig ist.

Passives Einkommen ist wichtig, weil...

  1. Es kann dir helfen, deine finanzielle Situation zu verbessern.
  2. Es kann dir helfen, deine Lebensstil zu verbessern.
  3. Es kann dir helfen, deine Ziele zu erreichen.

Passives Einkommen ist deshalb wichtig, weil es eine großartige Möglichkeit ist, Ihre finanzielle Situation zu verbessern und Ihren Lebensstil zu verbessern.

Nutze diese unfairen Vorteil

Mit dieser neuen Methode generierst du trotz Fremdkapital  risikofrei passives Einkommen durch eine vermietete Immobilie

Wie du passives Einkommen aufbauen kannst

Um passives Einkommen aufzubauen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Bevor wir auf die konkreten Möglichkeiten eingehen, ist es jedoch wichtig eine Grundlage zu schaffen, wie du das passive Einkommen betrachten solltest.

Im weiteren Verlauf werden wir darauf eingehen, mit welchen grundlegenden Möglichkeiten du dir ein passives Einkommen aufbauen kannst. Anschließend werden wir dir noch 23 konkrete Beispiele und Ideen aufzeigen, wie du dir ein passives Einkommen aufbauen kannst.

Wie wird das passive Einkommen generiert?

Um passives Einkommen aufzubauen ist das Ziel ein "System" zu schaffen, welches für dich das Einkommen generiert. Das Einzige, was du dann fortlaufend tun musst, ist, dieses System zu pflegen.
In der Regel ist es entweder Zeit oder Geld (meist sogar beides), dass du investieren musst , um aus einer Idee eine echte passive Einnahmequelle zu machen. Im nächsten Kapitel möchten wir dir einige Ideen vorstellen, wie du passives Einkommen aufbauen kannst. Wir zeigen außerdem, was du (Geld oder Zeit) bei welcher Idee investieren musst, damit du entscheiden kannst, welche Idee für passives Einkommen für dich in Frage kommt. Grundsätzlich können wir dir folgende Faustformel mit in die Hand geben:

Die passive Einkommensformel: So siehst du schnell, wie gut eine Idee ist

Faustfortmel: R = Z x Z + K 

Je mehr Zeit (oder Geld für menschliche Arbeit) du in ein System investieren musst, desto besser ist in der Regel die Rentabilität des investierten Kapitals. Desto höher der Cashflow. Ein gutes "schwarz/ weiß" Beispiel: Als Dienstleister investierst du  ausschließlich deine Zeit und machst aus 0 € Einsatz eine gewisse Summe an €. Das ist natürlich kein Weg, um passives Einkommen aufzubauen, aber ich hoffe, es ist verständlich, was damit gemeint ist.

Demnach kann  die Formel von oben wie folgt betrachtet werden:

R = Rentabilität in %
Z =  Zu investierende Zeit
K = Kapital

Beim Betrachten der Formel wirst du feststellen, dass die zu investierende Zeit den größten Einfluss auf die Rentabilität haben wird. Wenn du passives Einkommen aufbauen möchtest, musst du also versuchen, den Faktor Z so niedrig wie möglich zu halten und trotzdem den Faktor R so hoch wie möglich zu bekommen. Je höher der Faktor R ist, desto höher wird am Ende auch dein Cashflow sein.

Wie wird dein passives Einkommen wirklich smart?

Du hast bisher gelernt, dass ein passives Einkommen grundsätzlich aus mehreren Faktoren besteht. Da wäre der Prozess für die Kundengewinnung, für die Auftragsabwicklung und letzten Endes gibt es den Faktor der Rendite. Sprich: Wie viel holst du aus deinem investierten Geld heraus?
Ein passives Einkommen ist dann wirklich smart, wenn du mit wenig Geld sehr viel rausholst. Bedeutet: Eine höhere Rendite erzielst. Doch wie schaffst du es, dass auch die Generierung des passiven Einkommens wirklich smart wird? Indem du die Kundengewinnung und Auftragsabwicklung so aufbaust, dass andere Ressourcen / Systeme die Arbeit so weit für dich erledigen, dass du so wenig wie möglich Zeit investieren musst

Smartes passives Einkommen am Beispiel der Immobilie

Lass uns als Beispiel dazu wieder die Immobilie nehmen. Bei der Immobilie ist die Auftragsabwicklung fast 100% automatisiert. Der Mieter sietzt 24/7 in der Wohnung und du musst dich ab und zu um seine Belange kümmern. Auch diese Arbeit lässt sich wiederum auslagern. Das bedeutet, deine Auftragsabwicklung ist maximal automatisiert. Die Kundengewinnung ebenso. Denn: Dein Mieter wechselt ja nicht jeden Tag. Die Finanzierung ist auch smart - und zwar aus einem bestimmten Grund: Du finanzierst die Immobilie nicht alleine, sondern holst dir fremde Mittel dazu.

Die schockierende Wahrheit: Es gibt kein komplett passives Einkommen

Auch wenn viele dich auf den sozialen Medien das glauben lassen: Das 100% passive Einkommen gibt es nicht. Auch, wenn du dir das sehnlichst wünschst. Egal, wie du passives Einkommen aufbaust: Das System muss immer auf irgendeine Art und Weise am Leben gehalten werden. Das führt unweigerlich dazu, dass du niemals komplett passiv das Geld verdienen wirst.

Das verrät dir kaum jemand, wenn du ein passives Einkommen aufbauen möchtest.

Wovon du dich ebenfalls verabschieden solltest, ist die Traumwelt von den "Influencern". Sie möchten dir diese eine Methode zeigen, mit der du schnell und einfach 5.000 € im Monat komplett passiv verdienen kannst. Doch diese eine Methode gbt es nicht! Es ist natürlich möglich so viel und mehr passiv zu verdienen. Um das zu erreichen ist aber vorher lange und harte aktive Arbeit erforderlich, damit das System zum Laufen gebracht wird.

Was sind die Vor- und Nachteile eines passiven Einkommens?

Alles was sich gut anhört, hat auch etwas Schlechtes an sich. Wir möchten hier auf die Vor- und Nachteile eines passiven Einkommens eingehen.

Die Vorteile eines passiven Einkommens

  • Freiheit: Der vermutlich größte Vorteil, bzw. der Grund, wieso die meisten Menschen ein passives Einkommen aufbauen möchten. Wie kannst du größere Freiheit erlangen, als wenn du nichts machst, und das Geld kommt von alleine rein? Natürlich ist die Höhe und dein Ziel entscheidend dafür, wie viel Freiheit es dir letzten Endes wirklich ermöglicht. Doch in welcher Form auch immer, es gibt dir definitiv mehr Freiheit als jetzt. Auch, wenn es nur für den Aufbau einer privaten Altersvorsorge dient, oder die fixen Ausgaben ausgleicht.
  •  Mehr Zeit für Hobbys und Wichtiges: Da du durch das passive Einkommen deine Zeit von dem Geld entkoppelt, kann es dazu  führen, dass du vielleicht keine 40 Stunden Woche mehr haben musst. Diese Zeit kannst du dann wiederum für deine Hobbys oder andere Dinge verwenden, die dich glücklich machen.
  • Finanzielle Sicherheit: Dieser Vorteil ist vermutlich der Grund, wieso du überhaupt angefangen hast, dich mit diesem Thema zu beschäftigen. Du kannst dir verschiedene passive Einkommensquellen aufbauen. Oder du kannst auch durch die gewonnene Freizeit einer anderen Beschäftigung nachgehen und dir so mit der Zeit ein Vermögen aufbauen. List Element

Die Nachteile eines passiven Einkommens

  • Wenig Sicherheit: So toll ein passives Einkommen auch klingt: Je nach Idee, kann sich das passive Einkommen, dass du generierst, jederzeit ändern. Bei dem aktiven Einkommen sieht das anders aus, da du jedes mal genau weißt, wie viel Geld du für deine Arbeit bekommst (Zeit gegen Geld).
  • Großer einmaliger Invest: Dabei kann es sich sowohl um zeit, als auch um Geld handeln. Bis du ein Systme entwickelst, dass wirklich von alleine Geld für dich verdient, musst du erst einmal viel Zeit und oftmals auch etwas Geld investieren. Dann muss das System erstmal "fruchten" und erst dann fängt das passive Einkommen an. Noch dazu kannst du nicht wissen, ob deine Idee wie geplant aufgeht....
  • Gefahr für Abzocke: Leider hat das passive Einkommen in den letzten Jahren durch die sozialen Medien sehr gelitten. Der Ruf ist durch die vielen unseriösen Möglichkeiten etwas kaputt, da viele nur das Geld haben wollten und es nie zum passiven Einkommen gekommen ist. Ein gutes Beispiel sind hier die "Ponzi Systeme". Dabei sind es beispielsweise Möglichkeiten, mit denen du einmalig Geld investierst, und du dann jeden Monat AUsazahlungen bekommst. Was dir aber keiner verrät ist, dass diese Firmen irgendwann von der Bildfläche verschwinden.... Glaube also nicht alles, was man dir weiß machen möchte und hinterfrage die Ideen so gut es geht.

Wie wird ein passives Einkommen versteuert?

Bei einem passiven Einkommen bist du grundsätzlich nicht von den Steuern befreit. Auch hier musst du selbstverständlich Steuern auf den jährlichen Gewinn zahlen. Es ist jedoch sehr unterschiedlich und hängt von der Art ab, mit der du das passive Einkommen generierst. Wenn du beispielsweise ein eigenes Gewerbe betreibst, hast du andere steuerliche Belastungen, als wenn du das passive Einkommen mit einer Immobilie generierst. Hier gibt es verschiedenste Möglichkeiten, mit denen du durchaus mehrere 10.000,00 € an Steuern einsparen kannst, wenn du das steuerliche Konzept entsprechend aufbaust.

Rechtlich Fragen, bevor du mit dem passiven Einkommen beginnst

Da das passive Einkommen auf jeden Fall versteuert werden soll, solltest du am besten mit deinem Steuerberater sprechen. Am besten, noch bevor du deine ersten Einnahmen generierst. Je nach dem, wie du dein passives Einkommen generierst, gibt es verschiedene steuerliche Punkte zu berücksichtigen.

Versteuerung bei Dropshipping ist sehr wichtig

Gerade, wenn du Dropshipping ein passives Einkommen aufbauen möchtest, raten wir dir dringend vorher mit deinem Steuerberater zu sprechen. Da in den meisten Dorpshipping Fällen die Produkte aus China importiert werden, gibt es hier nochmal andere steuerliche Rechtmäßigkeiten. Diese solltest du unbedingt beachten, damit du böse Nachzahlungen vermeidest.

Drei grundsätzliche Ansätze, um eine passive Einkommensquelle aufzubauen

Aus unserer Sicht gibt es drei grundlegene Möglichkeiten, in denen sich jede Idee für ein passives Einkommen eingliedern kann. Folgend möchten wir dir diese drei Möglichkeiten vorstellen, mit denen du dir ein passives Einkommen aufbauen kannst.

Die Passive Einkommenspyramide

Zum groben Verständnis vorab findest du hier eine Grafik, welche dir die 3 Möglichkeiten aufziegt. Noch dazu siehst du hier, für wen die jeweilige Möglichkeit grundlegend gedacht ist.

Passives Einkommen aufbauen mit Vorsorge Knowhow

1. Passives Einkommen mit einem eigenen Gewerbe

Wenn du an unsere eben genannte Faustformel denkst, dann ist die Möglichkeit, mit der du am wirtschaftlichsten passives Einkommen aufbauen kannst, ein eigenes Unternehmen. Mit einem eigenen Unternehmen kannst du mit einer guten Idee mit guten geschäftlichen Abläufen dein investiertes Kapital vervielfachen.

Du musst hier aber auch gemäß der Faustformel am meisten Zeit investieren und viele Punkte (Wissen aufbauen) berücksichtigen.

Beispiel: Eigenes Produkt erstellen und vermarkten

Wenn du bspw. ein Produkt verkaufen möchtest, muss dieses zumindest einmal geplant, produziert und geprüft werden. Erst dann können Einnahmen hergestellt werden. Jedoch besteht die Möglichkeit langfristig aus dem anfangs großen zeitlichen Investment weitestgehend laufende passives Einkommen aufzubauen. Um weitere zeitliche aufwände abzunehmen, können Mitarbeiter eingestellt werden. Diese können gewisse Prozesse übernehmen, um am Ende ein sich selbst kontrollierendes und passiv laufendes System herzustellen.

Ein eigenes Unternehmen ist am wenigsten "passiv"
Bedenke hier aber bitte: Bei einem eigenen Unternehmen ist die Wahrscheinlichkeit am geringsten, dass dieses gänzlich passiv läuft. Du wirst hier immer wieder vor Entscheidungen und Veränderungen stehen, die deine Zeit erfordern. Darüber hinaus gibt es bei einem eigenen Unternehmen auch ein, je nach Situation, höheres Risiko. Es müssen ständig Lösungen für Unternehmensbereiche geschaffen werden, womit immer Fehlinvestition verbunden sein könnten.

Wann solltest du über ein eigenes Unternehmen passives Einkommen generieren?

  • Wenn du eine gute Geschäftsidee hast, bei der es sehr wenig Prozesse gibt und diese sich möglichst automatisieren lassen.
  • Wenn du viel Zeit zur Verfügung haben und das Unternehmen auch nebenberuflich aufbauen können
  • Wenn das zu investierende Kapital überschaubar ist. Überschaubar bedeutet, dass du nur so viel investieren musst, um immer noch genug gespartes Kapital für andere Themen zur Verfügung haben

2. Passives Einkommen mit Aktien und ETFs

Wenn wenig Zeit, dafür aber viel Startkapital und eine gute Bonität zur Verfügung stehen, kann z.B. in Wertpapiere (Aktien, Anleihen, ETF's, u.ä., aber auch alle Arten von Investmentfonds) investiert werden. Dadurch kannst du ebenfalls passives Einkommen aufbauen.

Der zu investierende Zeitaufwand ist am Anfang nicht zu unterschätzen, da du für die jeweiligen Wertpapiere Wissen aufbauen musst. Wenn dieses Wissen aufgebaut und vorhanden ist, kannst du über verschiedene Fonds und das Diversifikations Prinzip passives Einkommen verdienen.
Langfristig ist der Zeitaufwand jedoch eher minimal. Du musst hierbei nur Zeit für deine Entscheidung investieren, in welche Wertpapiere du investieren möchtest. Gemäß unserer Formel bedeutet das aber auch: Diese Möglichkeit hat eine sehr geringe Rentabilität.

Wie wirtschaftlich sind Wertpapiere?

Wir sprechen in der Regel hierbei von einer jährlichen Rendite zwischen 4 und 20%. Je nachdem, für welche Art Wertpapiere du dich entscheidest. Bei globalen ETFs, welche eher eine langfristige Anlage darstellen, hast du im besten Fall eine Rendite von 4%, dafür aber eine höhere Sicherheit. Bei Aktienanteilen von etwas "eingestanden", bekannten Firmen kannst du hier im besten Fall im Durchschnitt von 20% ausgehen. Dafür hast du hier aber auch ein höheres Risiko im Vergleich zu den ETFs. Zusätzlich kann es sein, dass eine Aktie nur eine gewisse Zeit positiv verläuft, weil diese sich auf ein spezielles Unternehmen bezieht. Wenn du hier also wirkliche Einnahmen generieren möchtest und ein passives Einkommen zum Leben aufbauen möchten, dann musst du hier aufgrund der geringen Rendite viel Eigenkapital investieren.

Passives Einkommen mit Dividenden aufbauen

Eine weitere Möglichkeit, um mit Wertpapieren ein passives Einkommen aufzubauen, sind Dividenden.
Dividenden schütten automatisch jährlich einen gewissen Prozentsatz an die Inhaber der Wertpapiere aus. Das ist also völlig passiv. Jedoch müssen Sie hier wirklich sehr viel Eigenkapital investieren, da das sehr wenig Prozente sind. Das ist eine gute Möglichkeit, wenn Sie bereits ein Vermögen aufgebaut haben.

Dein Wissen ist für passives Einkommen mit Aktien / ETFs ein Hebel

Du siehst im Beitrag sicherlich, dass ich gerne viel von Faustformeln spreche. Das mache ich deshalb, damit du in der heutigen, schnelliebigen Zeit möglichst schnell Entscheidungen treffen kannst. Hier kommt die nächste Faustformel: 😊

Dein Wissen kann für ein passives Einkommen mit Aktien / ETFs ein gewaltiger Hebel sein! Wie oben beschrieben, kannst du bei einem globalen ETF von ca. 4% pro Jahr ausgehen. Global bedeutet beispielsweise ein "MCSI World" ETF. Dieser beinhaltet den Wert von den größten Unternehmen der Welt
Nun stell dir aber mal vor, du verfügst über spezielles Wissen einer bestimmten Branche. Reisen wir ein paar Jahre zurück und nehmen als Beispiel die Branche für die Elektromobilität. Wenn du damsls über spezielles Wissen in diesem Segment verfügt hast, welches Unternehmen hier warum mit welcher Wahrscheinlihckeit langfristig erfoglreich sein wird, kannst du dein investiertes Geld vervielfachen.

Eine Tesla Aktie war im Juli 2010 3,09 € Wert. April 2022 liegt diese bei 950,00 €

- Bitte folgendes bedenken -

Bitte denke bei Investitionen in Wertpapiere langfristig. Langfristig bedeutet hier in der Regel ca. 10 Jahre. Das heißt, das Geld, welches du in Wertpapiere investierst,  nur so hoch sein sollte, dass du durch das Wegfallen keine finanziellen Engpässe hinnehmen musst. Das Geld sollte sich in der Regel nämlich erst  nach 5-10 Jahren ausgezahlt werden und steht somit für diesen Zeitraum nicht zur Verfügung.

Mit Aktien schneller Geld verdienen: Trading

Wenn du mit Aktien schneller Geld verdienen möchtest, gibt es dafür auch einen Weg. Das nennt sich "Day-Trading". Dieses Vorgehen unterscheidet sich von dem klassichen Aktieninvestment darin, dass du hier auf Aktien setzt, die in relativ kurzen Abständen steigen und aber auch wieder fallen können.
Diese Methode ist jedoch nichts für Anfänger, da diese Methode deutlich risikoreicher ist. Es wird viel auf Spekulation gesetzt. Es benötigt viel Knowhow und Erfahrung um einen Kurvenverlauf mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit vorauszusagen.

Wann solltest du mit dieser Methode passives Einkommen generieren?


  • Wenn wirklich viel Kapital investiert werden kann.
  • Wenn etwas Zeit zur Verfügung steht und du weniger risikofreudig bist
  • Wenn du erst in ferner Zukunft passives Einkommen generieren möchtest.

Hier findest du mehr Informaitonen zum Aufbau von passivem Einkommen mit Aktien

3. Passives Einkommen mit Immobilien: Ein ganz wichtiges Thema

Wenn du passives Einkommen aufbauen möchtest, ist ein sehr interessanter Punkt eine vermietete Immobilie. Nicht umsonst sind mit keiner anderen Geschäftsidee so viele Millionäre entstanden wie mit Immobilien. Und das ist auch nicht verwunderlich. Denn die Immobilie hat drei Entscheidende Vorteile gegenüber der anderen Methoden:

  • Die Wertsteigerung greift nicht nur auf auf das eigens investierte Kapital. Sie greift auch auf das Fremdkapital zu.
  • Einnahmen durch vermietete Immobilien/ Objekte / Wohnungen.
  • Sehr inflationssicher = Es gibt immer mehr Menschen auf der Erde, aber immer weniger Land.

Besonders interessant ist der Punkt mit der Wertsteigerung auf das Fremdkapital. Das muss man sich mal vor Augen führen, was das eigentlich bedeutet. Vielen ist dieser Punkt nämlich nicht bewusst.

Beispiel-Rechnung für ein passives Einkommen mit Aktien

Du hast 10.000,- € gespart und investierst diese in Wertpapiere (ETFs). Dadurch erzielst du eine jährliche Rendite von 4%. Nach 30 Jahren erwirtschaftest du dadurch ein Plus und werden 21.186,51 € - und das passiv!

Beispielrechnung für ein passives Einkommen mit einer Immobilie als Kapitalanlage

Du erwirbst eine Immobilie für 200.000,- €, bei der du wenig bis gar kein Eigenkapital investierst. Wir gehen hierbei pessimistisch von einer Wertsteigerung von gerade mal 2% aus. Selbst wenn wir von der geringeren Wertsteigerung ausgehen, wirst du nach 30 Jahren dennoch 155.168,94 € an Wertzuwachs passiv verdienen.
Voraussetzung dafür ist natürlich, dass das Haus bis dahin durch die Mieteinnahmen getilgt wurde. Außerdem können Sie auch nach der Tilgung der Immobilie noch passives Einkommen verdienen. Denn durch den Überschuss der Mieteinnahmen bleibt, gerade nach Tilgung, noch Überschuss übrig. Das wäre dann eine echte passive Einkommensquelle. Doch den Überschuss der Mieteinnahmen lassen wir bei diesem Beispiel sogar noch außen vor.

Die Immobilie hat einen immensen Hebel. Das besonders attraktive daran ist, dass es für nahezu jeden möglich ist, dadurch passives Einkommen aufzubauen.

Vorteile einer Immobilie

Jetzt fragst du dich vielleicht: Wenn man durch Immobilien so gut passives Einkommen aufbauen kann, wieso machen das dann so wenige? Das hat ganz bestimmte Gründe:

  • Viele wissen nicht, wie attraktiv eine vermietete Immobilie ist
  • Angst vor den Risiken einer Immobilie
  • Fehlende Zeit und Nerven für die Verwaltung der laufenden Immobilie
  • Keine Nerven und keine Lust auf den Stress mit den Mietern
  • Fehlendes Eigenkapital

Nachteile einer Immobilie

So interessant die Immobilie auch klingen mag: Sie hat trotz der vielen Vorteile und Inflationssicherheiten auch einige Nachteile:

  • Wer garantiert dir, dass die gekaufte Immobilie nach 3 Jahren nicht hohe Reparaturkosten / Sanierungskosten benötigt? Was machst du dann und wie lösst du das Problem finanziell?
  • Was tust du, wenn die Mieter das Bad kaputt machen? Wer repariert das Bad? Wann willst du aufgrund deines Hauptjobs noch regelmäßig die Zeit ginden mit dem Handwerker zu telefonieren?
  • Wie willst du die Immobilie laufend warten und Instand halten? Verfügst du dazu über das nötige Knowhow?
  • Woher weisst du welche Lage wie rentabel ist und welcher Wert für die entsprechende Immobilie gerechtfertigt ist?

Bitte verstehe uns nicht falsch. Die Immobilie zu vermieten um passives Einkommen aufzubauen, ist nach wie vor eine der besten Möglichkeiten, wenn du passives Einkommen aufbauen möchtest. Aber es erfordert viel Zeit, in der Regel etwas Eigenkapital, viel Knowhow und viel Stress, sofern Sie eine gute Rendite erzielen möchten.

Immobilie vermieten um passives Einkommen aufzubauen?

Wer eine Immobilie erfolgreich vermieten möchte, sollte darauf achten, dass die Wohnung oder das Haus in einem guten Zustand gehalten wird, um eine entsprechende Mietsumme zu verlangen.

Eine Immobilie hat auch Aufwendungen

Bei der Vermietung einer Immobilie nimmst du nicht nur Geld ein, sondern hast auch einige Ausgaben. Kosten für Instandhaltung und Reparaturen sind im Fall von baufälligen Objekten oder sorglosen Mietern Punkte die auftreten können. Neben den Kosten ist der Arbeits- und Zeitaufwand nicht außer Acht zu lassen. Sanierungen, Reparaturen, eventuelle Hausmeistertätigkeiten, Mietersuche etc. können auf dich zukommen. Eine Immobilienverwaltung kann eine hilfreiche, jedoch unter Umständen kostspielige Unterstützung sein.

Eine Immobilie kann deine Vermögenswerte passiv steigern

Die Einnahmen aus vermieteten Immobilien können das zur Verfügung stehende Budget erheblich anheben. Zu beachten ist allerdings, dass eine Immobilie gerade dann erfolgreich vermietet werden kann, wenn sich das Objekt in einer beliebten und bevorzugten Lage befindet. Viele mittelgroße bis große Städte mit großen Arbeitgebern oder Universitäten sind stark nachgefragt und können sich für die Vermietung einer Immobilie eignen (z.B. Leipzig, Bamberg, Bochum, Oldenburg).

Was ist notwendig, um eine Immobilie erfolgreich zu vermieten?

Wenn du nun das für dich passende Objekt gefunden hat, gilt es natürlich die finanziellen Voraussetzungen zu schaffen, um sich den „Traum“ von den vermietenden Immobilien zu schaffen. Als erstes ist es sehr wichtig eine gute Bonität aufzuweisen. Heißt eine blitzeblanke Schufa, am besten verschiedene Bankkonten, die sich bei verschiedenen Bank befinden, um Kredite einfach und schnell über verschiedene Banken zu erhalten. Diese Konten sollte mit ständigen Zahlungseingängen ausgestattet sein, um die finanzielle Liquidität darzustellen. Als letzten Punkt ist ein Eigenkapital von 20% des Kaufpreises anzuraten. Dies ist kein Muss, jedoch im Fall der Fälle sicherlich ein weiteres gutes Argument dafür Ihnen einen Kredit für das gewünschte Immobilienobjekt zu geben.

Fazit Immobilien

Immobilien zu vermieten, kann eine absolut lohnenswerte Angelegenheit sein, insofern die Lage, der Wert und die Entwicklungsmöglichkeiten stimmen.

Es ist sicherlich attraktiv über vermietete Immobilien passives Einkommen aufzubauen. Interessant ist hierbei das nutzen von Fremdkapital, in Form von Krediten und gezahlten Mieten. Hiermit ist es langfristig möglich sich verschiedene Objekte aufzubauen. Natürlich ist es sehr wichtig, sich ein gutes Management Konzept der Immobilien zu überlegen, um sich über die Zeit aus den aktiven Themen herauszuziehen.

Kostenlose Checkliste, um Fehler beim Immobilienkauf zu vermeiden

Abschließend bleibt zu sagen, dass überall da wo Chancen liegen, auch Risiken vorhanden sind. Am Ende liegt es an Ihnen die Chancen und Risiken auszubalancieren, um zu dem gewünschten Ergebnis zu gelangen. Sicherlich sollten all diese Punkte abgewogen und in einer guten Balance abgestimmt sein, um das gewünschte Endziel zu erreichen.
Wenn du mehr dazu erfahren möchtedst, empfehlen wir dir unsere kostenlose Checkliste mit den größten Fehler bei einem Immobilien-Erwerb. Manchmal bieten wir auch Webinare mit sehr erfahrenen Experten zu diesem Thema an. Schaue dazu einfach mal unter folgendem Link vorbei.

23 Beispiele für ein passives Einkommen

Hier möchten wir nun die 3 grundlegenden Möglichkeiten verfeinern und Ihnen konkrete Beispiele für ein passives Einkommen geben. Dabei unterteilen wir diese Beispiele / Ideen in Möglichkeiten mit und ohne Startkapital.

Ideen für ein passives Einkommen ohne Startkapital

Hierbei geht es um Möglichkeiten, bei denen Sie kaum oder relativ wenig Eigenkapital benötigen:

1. Drop Shipping oder Streckgenschäft mit Alltagsprodukten

Hierbei verkaufen Sie Produkte, und leiten die Bestellung beim Kauf direkt an den Großhändler weiter. Dieser versendet die Ware direkt an den Endkunden und Sie erhalten die Rechnung. Der Ertrag entsteht dadurch, dass Ihr Einkaufspreis geringer als der Verkaufspreis ist. Da Sie kein eigenes Lager besitzen und keine Produkte auf Vorrat bestellen, benötigen Sie hier wenig oder kein Eigenkapital.

2. T-Shirt Geschäft als "Print On Demand"

Das ist vom Prinzip her das Selbe, wie das Drop Shipping Geschäft. Hier besteht lediglich der Unterschied, dass die Produkte noch individuell bedruckt und so für bestimmmte Zielgruppen verwendet werden können.

3. DayTrading mit Aktien

Hierbei werden Aktien, also Unternehmensanteile, gekauft und sehr früh gewinnbringend wieder verkauft. Teilweise noch am selben Tag. Das Geschäft ist allerdings auch etwas risikoreich und eher spekulativ zu betrachten.

4. Amazon FBA

Das Prinzip von Amazon FBA ist im Grunde genommen das selbe wie beim Drop Shipping. Hier besteht der Unterschied, dass sich das gesamte Geschäft auf der Amazon Plattform abwickelt.
Der Vorteil: Sie benötigen keinen Traffic und keinen Online Shop.
Der Nachteil: Sie müssen viel Marge an Amazonn abgeben

5. Ebooks in Amazon verkaufen

Sie kennen sich in einem Thema gut aus? Schreiben Sie doch ein Buch darüber und verkaufen Sie dieses automatisiert über amazon.

6. Videokurs bei Udemy erstellen

Genauso können Sie statt einem Buch auch ein Videokurs erstellen und diesen über udemy verkaufen. Da sich udemy hier um den Traffic kümmert, haben Sie deutlich weniger Aufwand bei der Vermarktung.

7. Arbeitsmaterialien für eine Nische bereitstellen (Excel Tabellen, Arbeitsblätter, etc.)

Wenn Sie über ein gewisses Knowhow für eine Branche verfügen, stellen Sie doch Arbeitsmaterialien für diese Branche zur Verfügung. Diese können sie automaitisiert verkaufen und so ein passives Einkommen generieren.

8. Dienstleistungen "as a Service"

Wenn Sie Dienstleistungen anbieten, versuchen Sie diese in einen Service zu verpacken. Der Service sollte für Ihren Kunden einen grö0eren Mehrwert aufzeigen. Durch die Serviceorientierung können Sie hier monatlich abrechnen und auch so passives Einkommen aufbauen.

9. App entwickeln und bereitstellen

Sie können lernen, wie Sie Apps entwickeln können und diese dann anschließend verkaufen.

10. Auto vermieten

Wenn Sie über ein Auto verfügen, es aber nicht jeden Tag benutzen, denken Sie doch über eine Vermietung nach. Da Sie das Auto sowieso haben, benötigen Sie hierfür kein Kapital. Achten Sie dabei aber darauf, dass das Auto entsprechend versichert ist.

11. Vermietung von Werkzeugen

Wenn Sie teures Werkzeug zu Hause haben (bspw. eine teure Bohrmaschine), können Sie diese vermieten. Sob auen Sie ebenfalls ein passives Einkommmen auf, da das Werkzeug für Sie dann das Geld verdient.

12. Vermietung von anderen teuren Produkten

Auch andere, teure Produkte, die Sie zu Hause haben, können Sie ebenfalls vermieten. Dabei kann es um verschiedene Ausrüstungen, etc. gehen. (Bspw. Fitnessgeräte)

13. Entwicklung von eigenen Softwarelösungen zur Prozessoptimierung

Wenn Sie eine eigene Programmiersprache beherrschen, können Sie eine Software entwickeln und verkaufen. Da Sie hier keine Logistik und Produktionsuafgaben haben, ist das eine hervorragend Möglichkeit passiv zu verdienen.

14. Nischen Content Seite

Erstellen Sie eine Seite mit nützlichen Informationen für eine gewisse Branche. Dadurch erhalten Sie Besucher auf diese Seite und können dort dann mit verschiedenen Mitteln entohnt werden.

15. Trading mit Kryptowährungen

Kaufen und verkaufen Sie "Altcoins". Das sind Kryptowährungen, die nicht so bekannt sind und sehr günstig sind. Da diese sich enorm vervielfachen können, können Sie hier mit wenig Kapital einsteigen. Doch auch hier gilt die Vorsicht, das spekulativ zu betrachten.

16. Bereitstellen von Fotos, Videos, etc.

Wenn Sie gerne Fotos und Videos aufnehmen, stellen Sie diese doch in einer Plattform bereit. Dadurch verdienen Sie jedes Mal Geld, wenn Ihr Foto oder Video gekauft wird.

17. Aufbereiten von Inhalten

Wenn Sie ein komplexes Thema gefunden haben, zu dem es keine strukturierten Informationen gibt, bereiten Sie diese Informationen auf. Nachdem Sie das getan haben, können Sie diese Inhalte in medialer Form bereitstellen und entsprechend verkaufen. Die Zeit und Komplexität, die Sie den Interessenten damit sparen ist groß.

Ideen für ein passives Einkommen mit Startkapital

Hier möchten wir Ihnen Ideen für ein passives Einkommen aufzeigen, bei denen Sie etwas Startkapital benötigen.

18. Private Kreditvergabe

Sollten Sie ein wenig Eigenkapital auf dem Konto haben, können Sie dieses privat vergeben. Dafür können Sie anschließend Zinsen erhalten. Es gibt derweil einige Plattformen, auf denen Sie Ihr Kapital privat anbieten können.

19. Immobilien kaufen und vermieten

Wie oben beschrieben, ist dies eine der besten Möglichkeiten. Der unglaubliche Vorteil ist hier die Wertsteigerung auf das Fremdkapital. Das einzige Manko: Sie benötigen Eigenkapital und die Lage muss passen. Weiter unten im Blogbeitrag zeigen wir Ihnen jedoch Wege, wie Sie sowohl das Eigenkapital umgehen können, als auch kein Risiko bei der Lange eingehen müssen.

20. Immobilien kaufen, sanieren und weiterverkaufen

Eine sehr lukrative Möglichkeit ist nicht nur die Vermietung der Immobilie. Sie können diese auch günstig kaufen, sanieren und weiterverkaufen. Da die Immobilie währen der Sanierung an Wert gewinnt, können Sie hier in der Regel von einem 5- stelligen passivem Gewinn sprechen.

21. Investition in Aktien

Waren Buffet sagt einmal, dass man bei Aktieninvestments sehr langfristig denken soll. Damit hat er auch Recht. Oftmals steigen Unternehmensanteile erst nach mehreren Jahren an. Aus diesem Grund raten wir Ihnen dringend davon ab Aktien mit dem Ziel zu kaufen, diese nach einem Jahr wieder zu verkaufen. Da der Gewinn bei Aktien jedoch nur auf das Eigenkapital fällt, benötigen Sie hier viel Kapital, um wirklich große Erfolge zu erzielen.

22. Investition in Edelmetalle

Eine Möglichkeit besteht darin, in Edelmetalle zu investieren. Beispielsweise bietet sich hier Gold oder Platin an. Im besten Fall kaufen Sie diese Edelmetalle in ihrer reinen Form und legen diese in einen Safe. Doch auch bei Gold empfehlen wir dies sehr langfristig zu betrachten, wenn Sie hiermit passivesd Einkommen aufbauen möchten.

23. Wohnung mieten und weitervermieten

Wenn Sie in einer Studentenstadt wohnen, können Sie auch Wohnungen mieten und diese für beispielsweise eine WG weitervermieten. Dadurch brauchen Sie nicht einmal einen Grundbucheintrag und sparen sich viele Verbindlichkeiten. Es ist zwar nicht so lukrativ wie eine eigene Immobilie oder Wohnung, aber dafür ist es risikoärmer. Sichern Sie sich dazu einfach das Recht auf Weitervermietung in einer Studentenbesiedelten Stadt und veröffentlichen Sie Ihre Wohnung in einem Online Portal.

Wie kann ein passives Einkommen online aufgebaut werden?

Bei einem passiven Einkommen, denken die meisten Menschen auch daran: Das Einkommen an jedem Ort der Welt zu verdienen. Kein Wunder und verständlich. Schließlich ist eine ortsunabhängige Einkommensquelle genau das, was in diesem Jahrhundert heute besonders schön ist. Reisen und von jedem Ort der Welt aus Geld verdienen ist zu verlockend. Doch worauf müusst du achten, wenn du dein passives Einkommen Online erzielen möchtest?
Viele dieser Ideen, die wir Ihnen genannt haben, sind grundsätzlich Online Möglich. Der wichtigste Tipp, den wir dir in diesem Thema geben können: Denke nicht absolut! Denke nicht "Nur Online" ein passives Einkommen aufbauen. So wirst du bei deinen Möglichkeiten immer etwas eingeschränkt sein. Denke stattdessen lieber an eine Möglichkeit, wo du ab und zu mal offline erscheinen musst und dann aber wieder lange Zeit fort sein kannst (Online). So bist du beim Aufbau von einem passiven Einkommen nicht beschränkt bei deinen Möglichkeiten und kannst dank der heutigen Technologie trotzdem geografische Unabhängigkeit genießen.

Beispiel für ein passives Einkommen in der Online und Offline Welt

Lass uns das Ganze mal an zwei Beispielen betrachten:

Passives Einkommen mit einem Ladenlokal

Bei einem örtlichen Lokal, bei dem du mit Hilfe von Angestellten dein Einkommen passiv aufbaust, ist es sehr schwierig das Geld Online zu verdienen. Solange du noch keine Angestellten hast, musst du vor Ort sein. Selbst, wenn du irgendwann Angestellte hast, wird in der Praxis immer wieder deine Präsenz benötigt. Dies ist also das Extrembeispiel wie du ein passives Einkommen NICHT Online aufbauen solltest.

Passives Einkommen mit einer Immobilie - geht das online?

Ja, das geht. Aber eben nicht nur! Die Immobilie ist ein sehr schönes Beispiel, was wir mit dem Mix meinen. Würdest du dich auf ein reines Online Einkomen verlassen, würden Immobilien für dich wegfallen, da diese immer örtlich gebunden sind. Doch in der Praxis ist es bei der Immobilie eher so, dass du immer wieder mal "Mini Projekte" hast, wie beispielsweise die Sanierung, oder die Reparatur. Sind diese Mini Projekte erledigt, kannst du die Belange der Mieter aber bequem Online durchführen. So musst du nur ab und zu mal offline vor Ort sein, kannst dann aber wieder eine lange Zeit Online unterwegs sein.

Mit Immobilien zum passiven Einkommen durch die Vermietung von Monteurzimmern

Wenn du bereits Eigentümer einer Immobilie bist und nicht ständig die Mieter wechseln möchten, dann haben wir einen weiteren Tipp für dich. Das Stichwort sind Zimmer für Handwerker / Monteure. Anstatt deine ganze WOhnung zu vermieten, vermiete doch lieber jeweils ein Zimmer an einen Monteur und hole so mehr aus deinen Quadratmetern heraus.
Das kann stressig sein. Jedoch gibt es einen Anbieter, der dir hierbei viel Arbeit, Zeit und Stres seinsparen kann. Bei Schlaf-platz.com musst du lediglich deine Mietswohnung einstellen und den Rest wir das Team von Schlaf-Platz.com für dich übernehmen.

Infografik: Die meist genutzten Geldanlagen in Deutschland um passives Einkommen aufzubauen

Jetzt habe wir dir viele Gedanken und Möglichkeiten aufgezeigt, wie du passives Einkommen generieren kannst. Doch, wieso sollte man immer das Rad neu erfinden? Wieso nicht prüfen, was denn andere Menschen in Deutschland schon erfolgreich unternommen haben, um ein passives Einkommen aufzubauen?

Aus diesem Grund haben wir für dich recherchiert, welche Formen zur Geldanlage denn in Deutschland genutzt werden, um passives Einkommen aufzubauen. Die Recherche könnte dir bei deiner Ideenfindung eventuell helfen und nochmal etwas Sicherheit geben. Du kannst so schonmal prüfen, was bei anderen deutschen Bürgern schon funktioniert hat.
Das Ergebnis der Recherche kannst du der folgenden Grafik entnehmen:

So legen die meisten Deutschen ihr Geld an, um passives Einkommen aufzubauen

28%
nutzen Immobilien
16%
nutzen Aktien

Trotz der Aufwände, die eine Immobilie als Kapitalanlage mit sich bringt, ist sie mit 28% die meist genutzte Form der Kapitalanlage in Deutschland.

Wir nennen hier 5 Gründe, warum das so ist:

Werterhöhung

Die Immobilie erhält nicht nur eine stabile Werterhöhung. Sie erhält diese stabile Werterhöhung außerdem noch auf das Fremdkapital.

Steuervorteile

Mit Hilfe einer Immobilie können Sie jede Menge Steuern sparen. Und das völlig legal!

Mieterhöhung

Sie erhalten nicht nur eine Erhöhung auf den Immobilienwert. Auch die Miete können Sie regelmäßig erhöhen.

passive Mieteinnahmen

Einer der entscheidendsten Punkte:
Sie erhalten passive Mieteinnahmen!
Gerade wenn es darum geht passives Einkommen aufzubauen ist eine Immobilie eine der besten Möglichkeiten.

Inflationssicher

Wenn es darum geht sich vor der Inflation zu schützen, ist die Immobilie eine der besten Möglichkeiten. Es steht  immer weniger Wohnraum auf der Erde zur Verfügung, aber es gibt immer mehr Menschen.

Gerne können Sie die Grafik unter folgendem Link direkt in Ihre Website einbinden:

<a href="https://vorsorge-knowhow.de/passives-einkommen/passives-einkommen-aufbauen/"><img src="https://vorsorge-knowhow.de/wp-content/uploads/2021/03/Infografik-meist-genutzte-Formen-zur-Geldanlage.jpg" alt="Die beliebtesten Geldanlagen der Deutschen für ein passiven Einkommen"/></a>

Unsere Empfehlung für Jedermann: Die Immobilie als Kapitalanlage für ein passives Einkommen

Die Vorteile liegen hier auf der Hand und geben zu verstehen, wieso die Immobilie als Kapitalanlage in Deutschland so beliebt ist. Vor allem gewinnt sie auch immer mehr an Popularität und die Nachfrage nach Immobilien nimmt immer mehr zu.

Nachteil und gleichzeitiger Vorteil einer Immobilie als Kapitalanlage

Dass sich die Informationen so stark verbreiten, hat allerdings auch einen Nachteil: Die Nachfrage steigt... und somit leider auch die Kaufpreise der Immobilien. Wie oben beschrieben müssen hier einige Punkte beachtet werden, um sich mit einer Immobilie ein passives Einkommen aufzubauen. Entscheidend ist hierbei die Lage der Immobilie. Es wird immer schwieriger eine passende Immobilie zu finden. Allerdings ist es nicht ausgeschlossen und trotz der aktuellen Umstände immer noch lohnenswert, sofern Sie eine geeignete Immobilie gefunden haben.

Wir wollen damit nicht sagen, dass die Immobilie als Kapitalanlage partu für jeden die richtige Möglichkeit ist, um passives Einkommen aufzubauen. Es sollte aber jeder darüber nachdenken. Alle wirklich erfolgreichen Menschen, egal von welcher Branche, beschäftigen sich mit dem Thema Immobilien.

Webinar mit Immobilienexperten um eine Immobilie als passive Einkommensquelle zu nutzen

Wenn du mehr dazu erfahren möchtest, bieten wir aktuell ein live Webinar mit sehr erfahrenen Experten zu diesem Thema an. Wir stellen dort außerdem eine neue Möglichkeit vor, mit der Menschen ohne Zeitaufwand und ohne Eigenkapital eine Immobilie erwerben können. Auch Mietnomaden verursachen dir bei dieser Methode keinen Stress. Du bist neugierig geworden?
Schau dazu einfach mal unter folgendem Link vorbei:
Wie du als Angestellter oder Selbstständiger ohne Zeitaufwand & Eigenkapital in Immobilien investieren kannst - und das Risikofrei

Darüber hinaus können wir dir auch unsere kostenlose Checkliste empfehlen, sofern das Thema Immobilien für dich interessant ist.

Good News: In dem oben genannten Webinar möchten wir außerdem eine Möglichkeiten zeigen, wie Sie das auch ohne Eigenkapital schaffen können. Melden Sie sich dazu gerne für das Webinar an, solange das noch zur Verfügung steht.

Zitat eines Immobilieninvestors

"

"Warte nicht darauf in Immobilien zu investieren, investiere in Immobilien und warte.”

T. Harv Eker

Das solltest du niemals tun, wenn du ein passives Einkommen aufbauen möchtest.

Nachdem du jetzt alles Wichtige weißt, möchtest du sicherlich am liebsten direkt loslegen. Bevor du startest, nimm dir bitte noch diese Punkte zu herzen, die du niemals tun solltest, wenn du ein passives Einkommen aufbauen möchtest.

  1. 1
    Eigne dir das notwendige Fachwissen an. Wenn du dich für eine Sache entschieden hast, ist es wichtig, dass du dir das entsprechende Fachwissen dafür angeeignet hast. Nur so kannst du sicher sein, dass du gute Entscheidungen triffst. Dabei ist es egal mit welcher der 3 Säulen du dein passives Einkommen aufbaust.
  2. 2
    Achte bei deinem passiven Einkomme auf die Versteuerung
    Wenn du deine Einnahmen im Kopf durchgehst, bedenke bitte immer, dass von den Einnahmen am Ende auch Steuern abgezogen werden. Das solltest du bei deiner Kalkulation unbedingt mit berücksichtigen.
  3. 3
    Bleibe am „Zahn der Zeit“
    Wir leben heute in einer Welt, die sich ständig und jeden Tag schneller verändert. Überprüfe daher deine Idee immer wieder aufs Neue. Nur so kannst du konstant ein passives Einkommen aufbauen. Unter anderem kann dies auch dazu führen, dass du irgendwann einen komplett neuen Weg einschlägst.
  4. 4
    Investiere nur so viel, dass deine Existenz nicht bedroht wird.
    Du kannst dir bei einer Investition nie zu 100% sicher sein. Ein gewisses Risiko (je nach Geschäftsidee) gibt es immer. Daher ist es wichtig, dass du im Falle eines Verlusts nur so viel verlierst, dass dein Leben dadurch nicht beeinträchtigt wird.
  5. 5
    Kündige (erstmal) nicht deinen Hauptjob.
    Wir leben in einer großartigen Zeit. Dank des Internets und der heutigen Möglichkeiten ist es überhaupt nicht notwendig deinen Hauptjob zu kündigen. Du kannst bequem neben deinem Job starten. Wenn du irgendwann deine Existenz durch das passive Einkommen gesichert hast, dann kannst du deinen Hauptjob so langsam kündigen.
  6. 6
    Nimm dich vor „zu gut klingenden Werbeversprechen“ in Acht.
    So toll die heutige Zeit auch ist: Sie bringt auch viele Betrüger mit sich. Vor allem wenn es darum geht, dass du etwas investieren sollst. Insbesondere im Dropshipping  Bereich gibt es viele „Coaches“, die selber nicht einmal einen Shop erfolgreich aufgebaut haben. Wieso solltest du bei diesen Menschen dann ein Coaching buchen? 

Was sagen Menschen, die Erfahrung mit passivem Einkommen aufgebaut haben?

Wir haben in unserem Netzwerk bereits viele Gespräche mit Menschen geführt, die erfolgreich ein passives Einkommen aufgebaut haben. Die Realität zeigt hier (leider), dass ein komplett passives Einkommen niemals gänzlich passiv funktionieren kann. Es muss nämlich immer wieder Zeit investiert werden, um dieses System aufrecht zu erhalten.

Outsourcing für wirklich passives Einkommen

Wenn du genug Kapital zur Verfügung hast, hast du hier jedoch wieder andere Möglichkeiten. Das Stichwort hier heißt "Outsourcing". Es bedeutet, dass du die Zeit, die du zur Aufrechterhaltung deines Systems zum passiven Einkommen benötigst, an andere Menschen übergeben. Dafür ist jedoch in der Regel Eigenkapital notwendig, da Diesntleistungen oder Software bezahlt werden muss.

Die ultimative Schritt für Schritt Anleitung, um ein passives Einkommen aufzubauen

So, jetzt bist du wirklich gewappnet und weißt alles Wichtige. Lass uns nun etwas konkreter werden. Wir möchten dir hiermit eine praxiserprobte  Schritt für Schritt Anleitung an die Hand geben, damit du endlich mit einem passiven Einkommen beginnen kannst.

  1. 1
    Was ist dein Ziel mit passivem Einkommen? Setze dir ein gedankliches Ziel, das du mit einem passiven Einkommen erreichen möchtest. Wie viel möchtest du nebenbei verdienen? Willst du langfristig deinen Job kündigen? Mach dir dein Ziel.
  2. 2
    Nutze deine Persönlichkeit als Grundlage. Mache dir bewusst, wo du bereits Knowhow hast und was dir Spaß macht. Das ist besonders dann wichtig, wenn du ein Unternehmen aufbauen möchtest, um ein passives Einkommen aufzubauen. 
  3. 3
    Bleibe realistisch. Lege für dich fest, wie viel Ressourcen (Zeit und Geld) du zur Verfügung hast (haben willst), um ein passives Einkommen aufzubauen. Eine Immobilie z.B. benötigt in der Regel Eigenkapital und muss auch gewartet werden.
  4. 4
    Finde die für dich passende Möglichkeit. Nachdem diese Grundlagen geklärt sind, finde heraus, welche passiven Einkommensquellen für dich gut umzusetzen sind und gut funktionieren.
  5. 5
    Fokussiere dich erstmal auf eine Idee. Gerade wenn du deinen Hauptjob weiterhin behältst, hast du nur eine sehr begrenzte Zeit zur Verfügung. Fokussiere dich daher erstmal nur auf eine Möglichkeit und bring entwickle diese zum passiven Einkommen. Eine Ausnahme sind hierbei reine Investments, bei denen du keine oder sehr wenig Zeit investieren musst, wie z.B. langfristige Aktien Investments. Immobilien fallen hier in der Regel raus, da du dort recherchieren und regelmäßige Tätigkeiten hast (Mieterwechseln, Wartung, etc.)

Fazit: Der Weg, mit dem du passives Einkommen aufbauen möchtest, muss zu deiner Situation passen

Beim Lesen des Beitrags wirst du sicher festgestellt haben, dass es haufenweise Möglichkeiten gibt, mit denen du ein passives Einkommen aufbauen kannst. Das waren jedoch bei weitem nicht alle Möglichkeiten. Du wirst aber vermutlich auch festgestellt haben, dass nicht jede Möglichkeit dir unbedingt zugesagt hat. Und das ist auch gut so! Denn jede Möglichkeit erfordert unterschiedliches Knowhow und unterschiedliche Ressourcen.
Wichtig ist, dass du eine Methode findest, die dir Spaß macht und dass du fokussiert bleibst.

Endlich - ein neuer, risikofreier Weg in Immobilien zu investieren Ohne Eigenkapital

Jeden Monat die Miete zahlen, aber nie etwas davon haben? So geht es vielen Menschen. Doch das muss nicht sein! Immobilien sind seit Jahren der Booster um reiche Menschen noch reicher zu machen. Mit unserem neuartigen Konzept können auch Sie endlich von vermieteten Immobilien profitieren - ganz ohne Eigenkapital und risikofrei. Sichern Sie sich ab für Ihre finanzielle Zukunft und sichern Sie sich jetzt einen Platz für unser Webinar, damit Sie das neue, bisher wenig bekannte Konzept kennenlernen!

Konnte Ihnen der Beitrag helfen? Dann teilen Sie diesen gerne, um anderen Menschen ebenfalls bei diesem Thema zu helfen!😊

uns interessiert ihre meinung. hinterlassen Sie hier gerne ihr kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"ungültige E-Mail Adresse","url":"Website ungültig","required":"Bitte kreuzen Sie alle Pflichtfelder an"}

Sie haben Fragen? zum Thema Vermögensaufbau oder Immobilien?

Tragen Sie hier Ihre Kontaktdaten ein, damit wir Sie per Mail unverbindlich beraten können!

Aktuell bieten wir außerdem noch kostenlose Beratungsgespräche an. Falls Sie das wünschen, teilen Sie uns das einfach im Formular mit.

Anrede
  • Herr
  • Frau
 0 of 500