Passives Einkommen aufbauen

Passives Einkommen aufbauen = Ein möglicher Weg zur finanziellen Freiheit!
Doch wie gelingt es Ihnen ein passives Einkommen aufzubauen? Das zeigen wir Ihnen hier.

24/05/2021

Es gibt mehrere Möglichkeiten wie Sie passives Einkommen aufbauen können. Doch bevor wir starten möchten wir hier nochmal kurz erklären, was passives Einkommen eigentlich bedeutet.
Sofern Sie das bereits wissen, können Sie natürlich direkt zum nächsten Punkt scrollen.

Sie möchten direkt zur Statistik, welche die beleibtesten Geldanlagen in Deutschland sind um passives Einkommen aufzubauen?

Was ist passives Einkommen?

In den meisten Fällen ist das passive Einkommen nur eine zusätzliche Einnahmequelle und ersetzt die eigentliche Arbeit nicht. Bzw. wird es die eigentliche Arbeit niemals in Gänze ersetzen. Es kann Ihnen aber gewisse Freiheiten ermöglichen. Hier erfahren Sie, was unter einem passives Einkommen zu verstehen ist, wie es funktioniert und wie Sie passives Einkommen aufbauen können.

Sprechen wir zunächst über das klassische Einkommen, das die meisten von uns beziehen: dem aktiven Einkommen. Egal, ob als Angestellte*r oder Selbstständige*r, erhalten Sie in einer gewissen Form für geleistete Arbeit Geld. Meist gilt hier: Je mehr Sie geistig oder körperlich arbeiten, desto mehr Geld erhalten Sie dafür. Das bedeutet: Sie tauschen aktiv Ihre Zeit gegen Geld.

Beim passiven Einkommen ist die Idee, dass sich das Einkommen grundsätzlich von selbst generiert. Das heißt, dass Ihre aktive investierte Zeit nicht 1:1 (bzw. linear" in ein entsprechendes Einkommen. Sie erhalten quasi kein Einkommen, oder keine Entlohnung mehr für Ihr "Arbeit".

Wie baue ich passives Einkommen auf?

Um passives Einkommen aufzubauen  ist das Ziel ein  "System" zu schaffen, welches für Sie das Einkommen generiert. Das einzige, was Sie dann fortlaufend tun müssen, ist, dieses System zu pflegen.
In der Regel ist es entweder Zeit oder Geld (meist sogar beides), dass Sie investieren müssen , um aus einer Idee eine echte passive Einnahmequelle zu machen. Im nächsten Kapitel möchten wir Ihnen einige Ideen vorstellen, wie Sie passives Einkommen aufbauen können und was (Geld oder Zeit) Sie bei welcher Idee investieren müssen.
Grundsätzlich können wir Ihnen folgende Faustformel mit in die Hand geben:

- Faustfortmel -

Je mehr Zeit (oder Geld für menschliche Arbeit) Sie in ein System investieren müssen, desto besser ist in der Regel die Rentabilität des investierten Kapitals. Ein gutes "schwarz/ weiß" Beispiel: Als Dienstleister investieren Sie ausschließlich Ihre Zeit und machen aus 0 € Einsatz eine gewisse Summe an €. Das ist natürlich kein Weg, um passives Einkommen aufzubauen, aber ich hoffe, Sie verstehen, was wir damit meinen.

Drei Möglichkeiten für ein passives Einkommen

Ein eigenes Unternehmen

Wenn Sie an unsere eben genannte Faustformel denken, dann ist die Möglichkeit, mit der Sie am wirtschaftlichsten passives Einkommen aufbauen können  ein eigenes Unternehmen. Mit einem eigenen Unternehmen können Sie mit einer guten Idee mit guten geschäftlichen Abläufen Ihr investiertes Kapital vervielfachen.

Sie müssen hier aber auch gemäß der Faustformel  am meisten Zeit investieren und viele Punkte (Wissen aufbauen) berücksichtigen. 

Beispiel: Eigenes Produkt erstellen und vermarkten

Wenn Sie bspw. ein Produkt verkaufen möchten, muss dieses zumindest einmal geplant, produziert und geprüft werden. Erst dann können Einnahmen hergestellt werden. Jedoch besteht die Möglichkeit langfristig  aus dem anfangs großen zeitlichen Investment weitestgehend laufende passives Einkommen aufzubauen. Um weitere zeitliche aufwände abzunehmen, können Mitarbeiter eingestellt werden. Diese können gewisse Prozesse übernehmen, um am Ende ein sich selbst kontrollierendes und passiv laufendes System herzustellen.
Bedenken Sie hier aber bitte: Bei einem eigenen Unternehmen ist die Wahrscheinlichkeit am geringsten, dass dieses gänzlich passiv läuft. Sie werden hier immer wieder vor Entscheidungen und Veränderungen stehen, die Ihre Zeit erfordern. Darüber hinaus gibt es bei einem eigenen Unternehmen auch ein, je nach Situation höheres Risiko. Es müssen ständig Lösungen für Unternehmensbereiche geschaffen werden, womit immer Fehlinvestition verbunden sein könnten.

Wann sollten Sie über ein eigenes Unternehmen passives Einkommen aufbauen?

  • Wenn Sie eine gute Geschäftsidee haben, bei der es sehr wenig Prozesse gibt und diese sich möglichst automatisieren lassen
  • Wenn Sie viel Zeit zur Verfügung haben und das Unternehmen auch nebenberuflich aufbauen können
  • Wenn das zu investierende Kapital überschaubar ist. Überschaubar bedeutet, dass Sie nur so viel investieren müssen, dass Sie immer noch genug gespartes Kapital zur Verfügung haben


Handel / "Trading" mit Hilfe von Wertpapieren

Wenn wenig Zeit, dafür aber viel Startkapital und eine gute Bonität zur Verfügung stehen, kann z.B. in Wertpapiere (Aktien, Anleihen u.ä., aber auch alle Arten von Investmentfonds) investiert werden. Dadurch können Sie ebenfalls passives Einkommen aufbauen.

Der zu investierende Zeitaufwand ist am Anfang nicht zu unterschätzen, da Sie für die jeweiligen Wertpapiere Wissen aufbauen müssen. Wenn dieses Wissen aufgebaut und vorhanden ist, können Sie sich über verschiedene Fonds und das Diversifikations Prinzip passives Einkommen aufbauen.
Langfristig ist der Zeitaufwand jedoch eher minimal. Sie müssen hierbei nur Zeit in die Entscheidung investieren, in welche Wertpapiere Sie investieren. Gemäß unserer Formel bedeutet das aber auch: Diese Möglichkeit hat eine sehr geringe Rentabilität.

Wie wirtschaftlich sind Wertpapiere?

Wir sprechen in der Regel hierbei von einer jährlichen Rendite zwischen 4 und 20%. Je nachdem, für welche Art Wertpapiere Sie sich entscheiden.
Bei ETFs, welche eher eine langfristige Anlage darstellen, haben Sie im besten Fall eine Rendite von 4%, dafür aber eine höhere Sicherheit.
Bei Aktienanteilen von etwas "eingestanden", bekannten Firmen können Sie hier im besten Fall im Durchschnitt von 20% ausgehen. Dafür haben Sie hier aber auch ein höheres Risiko im Vergleich zu den ETFs.
Wenn Sie hier also wirkliche Einnahmen generieren und passives Einkommen aufbauen möchten, dann müssen Sie hier aufgrund der geringen Rendite viel Eigenkapital investieren

- Bitte folgendes bedenken -

Bitte denken Sie bei Investitionen in Wertpapiere langfristig. Langfristig bedeutet hier in der Regel ca. 10 Jahre. Das heißt, das Geld, welches Sie in Wertpapiere investieren, sollte nur so hoch sein, dass Sie durch das Wegfallen keine finanziellen Engpässe hinnehmen müssen, denn das Geld ist erstmal 10 Jahre nicht da.

Wann sollten Sie mit dieser Methode passives Einkommen aufbauen ?

  • Wenn wirklich viel Kapital investiert werden kann.
  • Wenn etwas Zeit zur Verfügung steht und Sie weniger risikofreudig sind
  • Wenn Sie erst in ferner Zukunft passives Einkommen generieren möchten.


Passives Einkommen mit Immobilien als Kapitalanlage

Wenn Sie passives Einkommen aufbauen wollen ist ein sehr interessanter Punkt eine Immobilie. Nicht umsonst sind mit keiner anderen Geschäftsidee so viele Millionäre entstanden wie mit Immobilien. Und das ist auch nicht verwunderlich. Denn die Immobilie hat drei Entscheidende Vorteile gegenüber der anderen Methoden:

  • Die Wertsteigerung greift nicht nur auf auf das eigens investierte Kapital. Sie greift auch auf das Fremdkapital zu.
  • Einnahmen durch vermietete Immobilien/ Objekte / Wohnungen.
  • Sehr inflationssicher = Es gibt immer mehr Menschen auf der Erde, aber immer weniger Land.

Besonders interessant ist der Punkt mit der Wertsteigerung auf das Fremdkapital. Das muss man sich mal vor Augen führen, was das eigentlich bedeutet. Vielen ist dieser Punkt nämlich nicht bewusst.

Beispiel-Rechnung für eine Immobilie im Vergleich zu Wertpapieren

Sie haben 10.000,- € gespart und investieren diese in Wertpapiere (ETFs). Dadurch erzielen Sie eine jährliche Rendite von 4%. Nach 30 Jahren erwirtschaften Sie dadurch ein Plus und werden 21.186,51 € an passives Einkommen aufbauen.

Sie erwerben eine Immobilie für 200.000,- €, bei der Sie wenig bis gar kein Eigenkapital investieren. Wir gehen hierbei pessimistisch von einer Wertsteigerung von gerade mal 2% aus. Selbst wenn wir von der geringeren Wertsteigerung ausgehen, werden Sie nach 30 Jahren dennoch 155.168,94 € an passives Einkommen aufbauen.
Voraussetzung dafür ist natürlich, dass das Haus bis dahin durch die Mieteinnahmen getilgt wurde. Außerdem können Sie auch nach der Tilgung der Immobilie noch passives Einkommen aufbauen. Denn durch den Überschuss der Mieteinnahmen bleibt, gerade nach Tilgung, noch Überschuss übrig. Das wäre dann eine echte passive Einkommensquelle. Doch den Überschuss der Mieteinnahmen lassen wir bei diesem Beispiel sogar noch außen vor.

Die Immobilie hat einen immensen Hebel. Das besonders attraktive daran ist, dass es für nahezu jeden möglich ist, dadurch passives Einkommen aufzubauen.

Vor- und Nachteile einer Immobilie

Jetzt fragen Sie sich vielleicht: Wenn man durch Immobilien so gut passives Einkommen aufbauen kann, wieso machen das dann so wenige? Das hat ganz bestimmte Gründe:

  • Viele wissen nicht, wie attraktiv eine vermietete Immobilie ist
  • Angst vor den Risiken einer Immobilie
  • Fehlende Zeit und Nerven für die Verwaltung der laufenden Immobilie
  • Fehlendes KnowHow für die richtige Investition und Verwaltung der Immobilie
  • Keine Nerven und keine Lust auf den Stress mit den Mietern
  • Fehlendes Eigenkapital

So interessant die Immobilie auch klingen mag: Sie hat trotz der vielen Vorteile und Inflationssicherheiten  auch einige Nachteile:

  • Wer garantiert Ihnen, dass die gekaufte Immobilie nach 3 Jahren nicht hohe Reparaturkosten / Sanierungskosten benötigt? Was machen Sie dann und wie lösen Sie das Problem finanziell?
  • Was tun Sie, wenn die Mieter das Bad kaputt machen? Wer repariert das Bad, wann wollen Sie aufgrund Ihres Hauptjobs mit dem Handwerker telefonieren?
  • Wie wollen Sie die Immobilie laufend warten und Instand halten?
  • Woher wissen Sie welche Lage wie rentabel ist und welcher Wert für die entsprechende Immobilie gerechtfertigt ist?

Bitte verstehen Sie uns nicht falsch. Die Immobilie zu vermieten um passives Einkommen aufzubauen, ist nach wie vor eine der besten Möglichkeiten, wenn Sie passives Einkommen aufbauen möchten. Aber es erfordert viel Zeit, in der Regel etwas Eigenkapital, viel Knowhow und viel Stress, sofern Sie eine gute Rendite erzielen möchten.

Immobilie vermieten?!

Wer eine Immobilie erfolgreich vermieten möchte, sollte darauf achten, dass die Wohnung oder das Haus in einem guten Zustand gehalten wird, um eine entsprechende Mietsumme zu verlangen.

Bei der Vermietung einer Immobilie nehmen Sie nicht nur Geld ein, sondern haben auch einige Ausgaben. Kosten für Instandhaltung und Reparaturen sind im Fall von baufälligen Objekten oder sorglosen Mietern Punkte die auftreten können. Neben den Kosten ist der Arbeits- und Zeitaufwand nicht außer Acht zu lassen. Sanierungen, Reparaturen, eventuelle Hausmeistertätigkeiten, Mietersuche etc. können auf Sie zukommen. Eine Immobilienverwaltung kann eine hilfreiche, jedoch unter Umständen kostspielige Unterstützung sein.

Die Einnahmen aus vermieteten Immobilien können das zur Verfügung stehende Budget erheblich anheben. Zu beachten ist allerdings, dass eine Immobilie gerade dann erfolgreich vermietet werden kann, wenn sich das Objekt in einer beliebten und bevorzugten Lage befindet. Viele mittelgroße bis große Städte mit großen Arbeitgebern oder Universitäten sind stark nachgefragt und können sich für die Vermietung einer Immobilie eignen  (z.B. Leipzig, Bamberg, Bochum, Oldenburg). 

Wenn Sie nun das für Sie passende Objekt gefunden haben, gilt es natürlich die Finanziellen Voraussetzungen zu schaffen, um sich den „Traum“ von den vermietenden Immobilien zu schaffen. Als erstes ist es sehr wichtig eine gute Bonität aufzuweisen. Heißt eine blitzeblanke Schufa, am besten verschiedene Bankkonten, die sich bei verschiedenen Bank befinden, um Kredite einfach und schnell über verschiedene Banken zu erhalten. Diese Konten sollte mit ständigen Zahlungseingängen ausgestattet sein, um die Finanzielle Liquidität darzustellen und als letzten Punkt ist ein Eigenkapital von 20% des Kaufpreises anzuraten. Dies ist kein Muss, jedoch im Fall der Fälle sicherlich ein weiteres gutes Argument dafür Ihnen einen Kredit für das gewünschte Immobilienobjekt zu geben. 

Fazit Immobilien

Immobilien zu vermieten, kann eine absolut lohnenswerte Angelegenheit sein, insofern die Lage, der Wert und die Entwicklungsmöglichkeiten stimmen. 

Es ist sicherlich attraktiv über vermietete Immobilien passives Einkommen aufzubauen. Interessant ist hierbei das nutzen von Fremdkapital, in Form von Krediten und gezahlten Mieten. Hiermit ist es langfristig möglich sich verschiedene Objekte aufzubauen. Natürlich ist es sehr wichtig, sich ein gutes Management Konzept der Immobilien zu überlegen, um sich über die Zeit aus den aktiven Themen herauszuziehen. 

Abschließend bleibt zu sagen, dass überall da wo Chancen liegen, auch Risiken vorhanden sind. Am Ende liegt es an Ihnen die Chancen und Risiken auszubalancieren, um zu dem gewünschten Ergebnis zu gelangen. Sicherlich sollten all diese Punkte abgewogen und in einer guten Balance abgestimmt sein, um das gewünschte Endziel zu erreichen.
Wenn Sie mehr dazu erfahren möchten empfehlen wir Ihnen unsere kostenlose Checkliste mit den größten Fehler bei einem Immobilien-Erwerb. Manchmal bieten wir auch Webinare mit sehr erfahrenen Experten zu diesem Thema an. Schauen Sie dazu einfach mal unter folgendem Link vorbei.

Was sind die meist genutzten Geldanlagen in Deutschland um passives Einkommen aufzubauen?

"Das Rad muss nicht neu erfunden werden" - "Never change a running System"  - Das sind alles sicherlich bekannte Sprüche, die irgendwo auch ihre Wichtigkeit haben und die Sie schonmal gehört haben. Aus diesem Grund haben wir für Sie recherchiert, welche Formen zur Geldanlage denn in Deutschland genutzt werden um passives Einkommen aufzubauen. Die Recherche könnte Ihnen bei Ihren Ideen eventuell helfen und nochmal etwas Sicherheit geben, ob Ihre Idee zur Geldanlage sich denn bei anderen Bürgern schon bewährt hat.
Das Ergebnis der Recherche können Sie der Folgenden Grafik entnehmen:

28%
nutzen Immobilien
16%
nutzen Aktien

Trotz der Aufwände, die eine Immobilie als Kapitalanlage mit sich bringt, ist sie mit 28% die meist genutzte Form der Kapitalanlage in Deutschland.

Wir nennen Ihnen hier 5 Gründe, warum das so ist:

Werterhöhung

Die Immobilie erhält nicht nur eine stabile Werterhöhung. Sie erhält diese stabile Werterhöhung außerdem noch auf das Fremdkapital.

Steuervorteile

Mit Hilfe einer Immobilie können Sie jede Menge Steuern sparen. Und das völlig legal!

Mieterhöhung

Sie erhalten nicht nur eine Erhöhung auf den Immobilienwert. Auch die Miete können Sie regelmäßig erhöhen.

passive Mieteinnahmen

Einer der entscheidendsten Punkte:
Sie erhalten passive Mieteinnahmen!
Gerade wenn es darum geht passives Einkommen aufzubauen ist eine Immobilie eine der besten Möglichkeiten.

Inflationssicher

Wenn es darum geht sich vor der Inflation zu schützen, ist die Immobilie eine der besten Möglichkeiten. Es steht  immer weniger Wohnraum auf der Erde zur Verfügung, aber es gibt immer mehr Menschen.

Die Vorteile liegen hier auf der Hand und geben zur verstehen, wieso die Immobilie als Kapitalanlage in Deutschland so beliebt ist. Vor allem gewinnt sie auch immer mehr an Popularität und die Nachfrage nach Immobilien nimmt immer mehr zu.
Dass sich die Informationen so stark verbreiten, hat allerdings auch einen Nachteil: Die Nachfrage steigt... und somit leider auch die Kaufpreise der Immobilien. Wie oben beschrieben müssen hier einige Punkte beachtet werden, um sich mit einer Immobilien passives Einkommen aufzubauen. Entscheidend ist hierbei die Lage der Immobilie. Es wird immer schwieriger eine passende Immobilie zu finden. Allerdings ist es nicht ausgeschlossen und trotz der aktuellen Umstände immer noch lohnenswert, sofern Sie eine geeignete Immobilie gefunden wurde.
Wenn Sie mehr dazu erfahren möchten, bieten wir aktuell ein live Webinar mit sehr erfahrenen Experten zu diesem Thema an. Schauen Sie dazu einfach mal unter folgendem Link vorbei.
Darüber hinaus können wir Ihnen auch unsere kostenlose Checkliste empfehlen, sofern das Thema Immobilien für Sie interessant ist.

Passives Einkommen ohne Startkapital

Wir haben einen separaten Beitrag geschrieben, wo wir über Möglichkeiten sprechen, wie Sie passives Einkommen neben dem Beruf aufbauen können.
Darunter finden Sie auch einige Ideen, die wenig bis gar kein Startkapital benötigen. Schauen Sie gerne vorbei.

Sie möchten mehr zum Thema Immobilien und passives Einkommen erfahren?

Aktuell veranstalten wir ein Webinar mit einem Immobilien-Experten. Dieser beschäftigt sich seit 20 Jahren mit dem Vermögensaufbau durch Immobilien. Und das mit möglichst wenig Aufwand. Das ist für viel beschäftigte Angestellte oder Selbstständige interessant. 

Klicken Sie auf den unteren Button um mehr über das Webinar und den Autor  zu erfahren. Erfahren Sie außerdem, was  andere über das Immobilien Konzept sagen - solange wir das Webinar noch anbieten...

Wenn Ihnen der Beitrag gefällt, würden wir uns freuen, wenn Sie ihn teilen würden.

Sie haben noch Fragen zum Thema passives Einkommen ?


Schreiben Sie uns gerne ein Mail, damit wir Sie unverbindlich beraten können.

Aktuell bieten wir außerdem noch kostenlose Beratungsgespräche an und würden Sie gegebenenfalls sogar zurückrufen.
Falls Sie das wünschen, geben Sie das bitte einfach in der Mail an.


Tragen Sie hier Ihre Kontaktdaten ein!